Umbau geht voran
Bald können Firmen in Schönenbergstrasse 12 einziehen

Der Umbau der ehemaligen Wäscherei in der Schönenbergstrasse 12 in Wädenswil geht mit grossen Schritten voran. Damit hier moderne Büros und Labore für Life-Science-Firmen entstehen können, wurde das Gebäude umfassend saniert. «Der Kern des Gebäudes stammt aus dem Jahr 1907», erzählt Projektleiter Christian Schönbächler von der atool GmbH. «An diesen Bau wurde in den folgenden Jahrzehnten immer wieder etwas angebaut». Entsprechend spannend gestaltet sich der Umbau. So gibt es zum Teil keine Baupläne und zudem wurden nicht überall dieselben Materialien und Techniken verwendet. Besonders sichtbar wird dies bei einem Gang durch die Kellerräume. Dicke und Material der Wände und Decken variieren fast schon von Raum zu Raum. Viele neue Leitungen für Strom, Wasser oder Heizung mussten daher auf Putz verlegt werden.

Auch stellte sich erst während der Arbeiten heraus, dass ein Teil der ehemaligen Hourdis-Decke zwischen Erd- und Obergeschoss für Laborgeräte nicht tragfähig genug war. Statt Tonplatten befanden sich hier zwischen den Stahlträgern Steine und Bauschutt vermischt mit Beton als Fussbodenaufbau. «So etwas habe ich sonst noch nirgends gesehen», sagt Schönbächler. Er vermutet, dass der Keller erst nachträglich unter dem Gebäude angelegt wurde und diese Böden ursprünglich direkt auf die Erde aufgebracht wurden.

Die alte Decke wurde kurzerhand entfernt und gegen eine neue aus Stahlbeton getauscht, die nun mit bis zu 500 Kilogramm pro Quadratmeter belastet werden kann. Da diese Decke erst aushärten muss, verzögert sich die Fertigstellung der Räume im Erdgeschoss ein wenig. Ins erste Obergeschoss können die zwei Startups von grow voraussichtlich bereits im Februar einziehen.

Die grossen Arbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, die Fenster getauscht. Der Einbau einer modernen Luftwärmepumpe ist momentan im Gang, der Einbau des Gasheizkessel sowie die Modernisierung der Toilettenanlagen wurden schon im Herbst abgeschlossen. Aktuell steht der Innenausbau an. «Wir verlegen im Moment PVC-Böden für die Labore», so Schönbächler. Die Wände sind bereits verputzt, als nächstes werden die Labormöbel und -geräte eingebaut und angeschlossen, die inneren Oberflächen gestrichen und sämtliche Haustechnik installiert.

Zwischen Frühling- und Sommerferien werden dann voraussichtlich zusammen mit der neuen Fassade auch noch Umgebungsarbeiten ausgeführt. (11.01.2022)

Ausbau der Partnerschaft
Numab vergibt an Sunshine Guojian die Exklusivrechte für Krebsantikörper in China