Hilfe für die Ukraine
Orphanhealthcare unterstützt Flüchtlingsfamilien

OrphanHealthcare hat auf die Not der Flüchtlinge aus der Ukraine reagiert. Ergänzend zu ihrer Arbeit für Kinder mit seltenen Krankheiten und ihren Familien hilft die Stiftung nun auch Flüchtlingsfamilien, die mit kranken Kindern aus der Ukraine in die Schweiz geflohen sind. Im Rahmen ihres Programms «Elfen helfen» hat sie die Initiative #We4Ukraine lanciert.

Aktuell begleitet und betreut OrphanHealthcare bereits 27 Familien, die in Zusammenarbeit mit der Botschaft der Ukraine am 8. März 2022 nach Zürich geflogen wurden. «Dazu gehört, dass wir die Unterbringung finanzieren, die medizinische Versorgung sicherstellen, die Familien einkleiden, die Anmeldung organisieren und mit dem Nötigsten für ein Leben in Würde versorgen», sagt Frank Grossmann, Gründer von OrphanHealthcare. Unterstützt wird die Stiftung bei dieser Arbeit von Gönnerinnen und Gönnern. (Hier ein Bericht der SRF 1 Tagesschau vom 9. März 2022.)


Botschafter Rybchenko (r.) mit Frank Grossmann (M.)

Am 26. März 2022 war auch der Botschafter der Ukraine, Dr. Artem Rybchenko, zu Besuch bei der Stiftung, um sich ein Bild über die vielfältigen Aktivitäten zu machen. Inzwischen hostet OrphanHealthcare nämlich auch den Aktions-Partner «Zürich hilft der Ukraine» in seinen Räumen, der Hilfsgüter sammelt und in die Ukraine verschickt. Vier Lastwagen (zu je 40 t) haben bereits dringend benötigte Hilfsgüter in die Ukraine bringen können. (31.03.2022)

Hier können Sie das Engagement von OrphanHealthcare unterstützen:



 

Bis zu 258 Millionen für Numab
Erfolgreiche Forschungskopperation mit Ono Pharmaceutical