Erfolg für C-Cit Sensors
grow-Firma liefert Biosensoren für neuartige Lebermaschine
Die grow-Firma liefert Biosensoren für das Forschungsprojekt «Liver4Life», bei dem es einem Forscherteam erstmals gelungen ist, eine Leber eine Woche lang ausserhalb des Körpers am Leben zu erhalten.

Weltpremiere am Forschungsplatz Zürich: Ein multidisziplinäres Forscherteam hat eine Maschine entwickelt, die eine Leber ausserhalb des Körpers eine Woche lang am Leben erhalten kann. Die neuartige Perfusionsmaschine imitiert gewissermassen den menschlichen Körper. Dadurch wird es erstmals möglich, die Leber vor der Transplantation zu behandeln. Die Maschine dürfte künftig vielen Menschen mit schweren Lebererkrankungen und Krebs das Leben retten.

Beteiligt an dem Projekt sind unter dem Dach von Wyss Zurich Forschende der Universität, der ETH sowie des Universitätsspitals Zürich. Von der C-CIT Sensors AG stammen die Einmal-Biosensoren zur Messung der Glukose. Mit diesen Sensoren wird der Glukosegehalt gemessen, der Auskunft über den Zustand des Gewebes gibt, während sich die Leber in der Perfusionsmaschine befindet.

Die Projekt-Studie wurde am 13. Januar 2020 im renommierten Wissenschaftsjournal «Nature Biotechnology» publiziert. (18.01.2020)
Bis zu 260 Millionen für Krebsforschung
Numab und Ono Pharmaceutical bauen ihre Zusammenarbeit aus