Grow wächst und wächst
Stadt Wädenswil freut sich über Wachstum

Die Stadt Wädenswil freut sich über das Wachstum der Gründerorganisation. Lesen Sie dazu den Beitrag in der Wädenswiler «Gwerbziitig» vom 7. September 2021:

DER STAPI MEINT
Grow wächst und wächst und wächst

Liebe Leserinnen und Leser
Seit nun 17 Jahren gibt es die Gründerorganisation Grow. Sie fördert Jungunternehmen in Wädenswil und der Region. Wichtig ist der Bezug zur ZHAW und den Life Sciences. Grow-Firmen profitieren vonder Nähe zu den High-Tech-Geräten undzu Fachleuten. ZHAW-Absolventen oder Forschende, die in der Geschäftswelt Fussfassen wollen, finden bei Grow ein ideales Biotop. Grow ist ein wichtiges Element in unserer Standortförderung. Hier werden aus guten Ideen neue Arbeitsplätze. Anfangs war das ein zartes Pflänzchen, in die Erde gesetzt auf dem Tuwag-Arealgetragen von viel gutem Willen aber von

wenig zeitlichen Ressourcen. Vor rund10 Jahren installierte Grow eine Geschäftsleitung, massgeblich finanziert mit den jährlichen Beiträgen der Stadt und der ZKB von aktuell je CHF 50 000.–. Es ist ein rechter Batzen Geld, doch es lohnt sich. Grow entwickelt sich sehr gut. Per Ende letzten Jahres zählte «unser» Gründerzentrum 18 Firmen. Die Zahl der Mitarbeitenden ist im letzten Jahr – trotz Pandemie! – von 119 auf 151 angestiegen.

Das Wachstum macht sich auch in den Flächen bemerkbar. Grow ist inzwischen an drei Standorten in Wädenswil aktiv. Neben ihrem Stammareal bei der Tuwag sind dies das Gewerbehaus an der Zugerstrasse76 (ehem. Bettwaren-Fischer) und ein Gebäude an der Schönenbergstrasse, in dem früher die Wäscherei Wädenswil zuhause war.

Ohne zu übertreiben kann man festhalten, dass dank «Grow» und dank mutigen Hausbesitzern auf Wädenswils Gewerbearealen neues Leben einzieht und attraktive Arbeitsplätze geschaffen werden. Das wird voraussichtlich so weiter gehen. Ein vierter Standort ist bereits in Planung.

Woher kommt das Wachstum? Bestehende Grow-Firmen wachsen, es kommen neue hinzu, wobei mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Grow hat sich etabliert und ist zu einer «guten Adresse» geworden. Das ZHAW-Laborgebäude im Bereich Lebensmitteltechnologie, das zurzeit gebaut wird, gibt zusätzlich Auftrieb.

Natürlich ist es unser Ziel, für alle Firmen in unserer Region einen Platz zu finden. Ob uns das immer gelingt, werden wir sehen. Jedenfalls hat sich die Stiftung Grow zu einer gesunden Pflanze entwickelt. Sie wird weiterhin wachsen, wenn wir ihr Sorge tragen. Deshalb hat der Stadtrat dem Gemeinderat vor kurzem beantragt, die Stiftung Grow weitere drei Jahre lang finanziell zu unterstützen.

Philipp Kutter
Stadtpräsident

Artikel als PDF

Creoptix baut Vertrieb in Asien aus
Neu in Südkorea – Partnerschaften in China und Japan